Moxa

"Mit Wärme innere Kälte vertreiben"

Die Moxa- Technik ist eine jahrtausend alte Behandlungstechnik der klassischen chinesischen Medizin, welcher in China sowie auch bei uns besonders heilsame Wirkung zugesprochen wird. Das Moxakraut wird aus getrocknetem chinesichem Beifuss hergestellt, welches über bestimmte Akupunkturpunkte oder Körperarealen vorsichtig erwärmt wird. Dabei entsteht eine wohltuende Wärme. Hauptanwendungsgebiete von Moxa sind Kältezustände, Schwächezustände nach chronischen Krankheiten und um Energie aufzubauen.

  • Anwendung:

    In der chinesischen Medizin wird die Moxa- Therapie vor allem bei Erkrankungen durch Kälte und Feuchtigkeit sowie bei Erkrankungen vom Schwächetyp empfohlen. Die Hauptanwendungsgebiete sind vor allem Erkrankungen mit chronischen Charakter (z.B.: chronische Bronchitis, Asthma, Depressionen, Schwächezustände nach chronischen Erkrkankungen sowie Erschöpfungsreaktionen). Aber auch bei diversen Schmerzbehanldungen wird die Moxabehandlung manchmal angewendet.

  • Wirkung:

    Über die punktgenaue Hitzeeinwirkung beim Abbrennen werden die Meridiane (Ernergieleitbahnen), die Durchblutung, den Stoffwechsel und bestimmte Organfunktionen stimuliert, wodurch die körpereigenen Energien wieder besser fließen sollen. Die Wärmereizung wirkt ebeneso beruhigend und verstärkt die körpereigene Abwehr. In der alten chinesischen Medizin wird die Moxa Therapie auch zu Vorbeuung von Krankheiten eingesetzt.

HAHN Chinesische Medizin © | Impressum