DAS ERD- SCHWEIN- YIN JAHR- VOM 5. FEBRUAR 2019- 25. JÄNNER 2020

DAS ERD- SCHWEIN- YIN JAHR- VOM 5. FEBRUAR 2019- 25. JÄNNER 2020

Blog Zugriffe: 3585

Das chinesische neue Jahr beginnt am zweiten Neumond nach der Wintersonnenwende. Die Tierkreiszeichen wiederholen sich alle 12 Jahre, in Kombination mit den 5 Elementen kommt es nur jedes sechzigste Jahr zur gleichen Kombination von Element und Tierkreiszeichen. Die Jahre stehen laut chinesischer Astrologie immer im Zeichen von entweder Yin oder Yang, einem Element und einem der 12 Tiere (Erdzeichen). Welche Qualitäten damit verbunden sind und welche Herausforderungen uns bis zum 25.01.2020 begegnen können, möchte ich euch mit Hilfe von Dr. Florian Ploberger´s Artikel kurz zusammenfassen und darstellen.

Welche Eigenschaften schreiben wir dem Schwein zu? Es ist gutmütig, aufrichtig, hilfsbereit, ehrlich, verständnisvoll, tolerant, liebt die Wahrheit und ist bereit, für seine Wahrheit auch einzustehen. Außerdem ist das Erdschwein ganz praktisch veranlagt- es ist solide, zweckorientiert und diszipliniert. Es handelt sich beim Erdschwein um gute Organisatoren und hervorragende Denker. Gleichzeitig ist es ihm wichtig, mit allen Menschen gut auszukommen, was sich auch in Geselligkeit und Freude am Feiern ausdrückt. Das bodenständige Erd-Schwein ist sehr praktisch veranlagt, diszipliniert, liebevoll, steht mit seinen Beinen fest auf der Erde, ist ein hervorragender Denker und Organisator. Es entwickelt schon früh Verantwortungsbewusstsein, beschwert sich nie über viel Arbeit, ist sehr auf seine Karriere bedacht und gewährleistet auch in Beziehungen finanzielle Sicherheit.

 

Also alles in allem haben wir 2019 eine gute solide Basis, es wird ein ruhiges, stabiles Jahr, WENN... (Ja wenn das Wörtchen wenn nicht wäre)

 

...WENN wir auf einen Aspekt im Besonderen achten: grübeln und endloses, unproduktives Nachdenken über die Vergangenheit sind zu vermeiden!

Laut I Ging wird das Erde- Schwein- Jahr „Dschun“ mit „Jahr der Anfangsschwierigkeiten“ übersetzt. Du fragst dich warum? Weil eine Verlangsamung durch das Erd-Element, in Form von Grübelei, stattfindet. Wir haben es mit Themen, wie Stoffwechselstörungen, Grübeln, Feuchtigkeitsproblematik, einsumpfen, nachdenken über die Vergangenheit zu tun. 

Das Motto des heurigen Jahres lautet daher: Auflösen von alten, „klebrigen“ Gedankenmustern und durch Bewegung der Stagnation entgegenwirken:

Wenn du merkst, dass du andauernd über alte Themen herum grübelst, oder du dich verlierst in endlosen "was-wäre-gewesen-wenn-Gedankenschleifen", dann versuche sofort innerlich STOPP zu rufen und dich innerlich neu auszurichten. Versinke nicht im Treibsand unproduktiver Gedanken, die dich nur Zeit kosten und emotional belasten! Nichts, das einmal geschehen ist oder gesagt wurde, kann rückgängig gemacht werden, selbst wenn es bedauert wird. Versuche viel mehr mit der Haltung der Achtsamkeit an die Sache ran zu gehen: Beobachten ohne zu bewerten!

Wie du vielleicht schon weißt: unsere Gedanken wirken auf unseren Körper und damit auf unsere Gesundheit. Und „Gesundheit ist kein Zustand, sondern eine Geisteshaltung!“ (Thomas von Aquin).

 

WELCHE ERNÄHRUNG IST 2019 EMPFEHLENSWERT?

 

 

Allgemein kann gesagt werden, dass es ratsam wäre Milz stärkende Nahrungsmittel zu uns zu nehmen und alles wegzulassen, was die Milz schwächt. Dieser allgemeine Grundsatz ist dieses Jahr noch wichtiger als sonst, da es sich zudem um ein Yin Jahr handelt.

Vermeiden:

Das tut uns gut:

Als Tee-Mischung für das heurige Erd- Schwein- Jahr sei von Dr. Florian Ploberger empfohlen:

Alle Kräuter mit ½ Liter kochendem Wasser übergießen, 3 Minuten ziehen lassen und über den Tag verteilt trinken. Kann das ganze Jahr über mit Pausen getrunken werden.

Wirkweise der Kräuter:

 

Was uns sonst noch gut tut im Jahr des Schweines?

 

 

Elemente der Achtsamkeits – Meditation bzw. Beobachten ohne zu bewerten und das Kultivieren der tibetischen 6 Vollkommenheiten, im Besonderen der Weisheit sind Tugenden die dem Schwein entsprechen und dich in Einklang mit dieser Jahresenergie bringen:


1) Großzügigkeit
2) Ethisches Verhalten
3) Geduld
4) Freudvolle Ausdauer
5) Konzentration (Meditation)
6) Weisheit
Nehmen dir morgens vor, tagsüber auf eine dieser Qualitäten zu achten und reflektiere dich abends in einer ruhigen Minute darüber, wo es dir gelungen ist und wo es noch Potential gibt, etwas zu verbessern.

2019 gilt es vor allem, den Geist zu stabilisieren und das gelingt heuer besonders gut durch Bewegung (alles, was Herz-Kreislauf trainiert!), aber auch innere Bewegung über Meditation oder inneres Qi Gong bringt deinen inneren Kreislauf in Schwung. Wie Rumi zu sagen pflegte: "Suche das Licht nicht im Aussen, finde das Licht in dir und lasse es aus deinem Herzen strahlen!"

 

Das I Ging, das Buch der Wandlungen, beschreibt dieses Jahr noch folgendermaßen weiter:

Manchmal stößt ein Grashalm, der aus der Erde emporstrebt auf ein Hindernis, einen Lehmklumpen oder ein Steinchen. Es dauert vielleicht ein bisschen länger, aber er kommt garantiert an die Oberfläche – kräftig, grün und voller Energie. Der Grashalm grübelt nicht nach, warum gerade ihm das passiert und verkümmert währenddessen unter der Erde. Nein, er verändert vielleicht etwas seine Ausrichtung, biegt sich vielleicht etwas mehr in die ein oder andere Richtung, mobilisiert dann aber seine ganzen Kräfte und strebt dem Licht, der Sonne entgegen.

Manchmal liegen auch auf unseren Wegen kleine, spitze Kieselsteinchen oder größere Felsbrocken und in solchen Situationen geht es uns viel besser als dem Grashalm, wir haben Menschen rund um uns, die uns helfen können. Es gilt 2019 mehr als sonst, Menschen in unser Leben einzuladen, die in Bereichen gut sind, die wir stärker kultivieren wollen oder die Fachwissen haben, wo wir etwas Neues entwickeln wollen. Das Rad muss nicht immer neu erfunden werden und wenn zwei oder drei ExpertInnen sich für ein gemeinsames Projekt - eine gemeinsame Ko-Kreation - zusammenfinden, kann etwas Wunderbares entstehen an das niemand davor gedacht hatte. Heilsam und lehrreich auf vielen Ebenen ist es, sich mit Menschen zu umgeben, die Herzensqualitäten haben und diese leben. Wir dürfen uns auch wieder bewusst machen, dass wir immer auch „Vorbild“, „Lehrer/in“ sind, privat wie beruflich, als Eltern wie im Freundeskreis, und hinterfragen, welchen Eindruck wir hinterlassen, welche Qualitäten wir leben, was wir ausstrahlen?

Ich wünsche dir heuer allen Herausforderungen mit Akzeptanz, Gelassenheit und - wenn möglich - Humor begegnen zu können.

Auf ein saugutes Erd-Schweine- Yin- Jahr 2019 für uns alle!

 

 

 

Drucken